Leipzig

Die Stadt Leipzig ist im Jahr 2017 dem Biostädte-Netzwerk beigetreten. Auf Basis einer Analyse des Ist-Zustandes zu den Potenzialen auf Anbieter- und Nachfrageseite und einer daraus folgenden Konzeption arbeitet die Stadt Leipzig seither entsprechend des gefassten Stadtratsbeschlusses stetig an Möglichkeiten einer kommunalen Unterstützung für eine regionale und biologische Nahrungsmittelproduktion. Dabei werden aller Glieder der Wertschöpfungskette unter die Lupe genommen:

Als Eigentümerin und Verpächterin von über 1.800 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche und einem eigenen ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieb mit über 800 ha im Trinkwassereinzugsgebiet stehen für die Stadt Leipzig Steuerungsmöglichkeiten im Bereich der Landwirtschaft zur Verfügung. Darüber hinaus wird der Handel, vor allem die lokalen Wochenmärkte in den Blick genommen und die Möglichkeiten einer Erweiterung des Bio-Angebotes in der Gemeinschaftsverpflegung, insbesondere in der Schul- und KITA-Verpflegung untersucht. Konkrete Maßnahmen und kommunale Fördermöglichkeiten lassen sich zudem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung finden.

Zur Umsetzung verschiedenster Projekte kooperiert die Stadt Leipzig intensiv mit einem Netzwerk an Organisationen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren, die für eine kommunale Ernährungspolitik eintreten. Zahlreiche Akteure schließen sich inzwischen unter dem Dach eines Ernährungsrates zusammen, dessen Aktivitäten unterstützt und begleitet werden.

Das städtische Engagement ist dabei eng verknüpft mit den Bemühungen um die Auszeichnung als „Fairtrade Town“ und mit den städtischen Klimaschutzanstrengungen. Innerhalb der Stadt Leipzig zeichnet deshalb die Klimaschutzleitstelle für das Thema verantwortlich.

 Fakten zur Biostadt Leipzig

  • Stadt Leipzig verfügt über ca. 1.800 ha eigene Landwirtschaftsflächen im Stadtgebiet
  • Eigener ökologisch wirtschaftender Landwirtschaftsbetrieb im Trinkwassereinzugsgebiet
  • Freiwillige Selbstverpflichtung zu 20 % Bio bei städtischen Lebensmittelverwendungen
  • 10 % Bio-Anteil in städtischen KITAs
  • Unterstützung von urban gardening-Projekten durch kostengünstige und langfristige Verpachtung städtischer Brachflächen

Leipzigs Bio-Ziele

  • Verbindliche Erhöhung des Bio-Anteils in städtischen Gemeinschaftsverpflegungen und auf städtischen Veranstaltungen
  • Erhöhung des Bio-Anteils auf Leipziger Märkten, Veranstaltungen und in der Gastronomie
  • Aufklärung und Bewusstseinsbildung für eine regionale und biologische Ernährungsweise
  • Sensibilisierung der lokalen Landwirte für eine schrittweise Umstellung auf eine regionale bzw. biologische Nahrungsmittelproduktion

 

Kontakt

Ansprechpartner

Stadt Leipzig, Amt für Umweltschutz
Klimaschutzmanager

Christoph Runst
Telefon: 0341 123-1622
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gefördert durch

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft
Kontakt

Dr. Werner Ebert
BioMetropole Nürnberg
Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg
Telefon: 0911 / 231 41 89
Kontaktformular

Empfehlen Sie uns weiter