Biostadt Heidelberg

Erfahrungen

Die lokalen Akteure der Bio-Branche sind ein zentraler Bestandteil des Projektes. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Unternehmen zu regelmäßigen Treffen eingeladen und die Öffentlichkeitsarbeit auf die Bedürfnisse der Akteure abgestimmt werden sollten.

Einige der Aktionen sollten gezielt die lokale Bio-Branche stärken, wie dies in Heidelberg durch den Bio-Einkaufs- und Gastronomieführer oder die Bio-Woche mit dezentralen Veranstaltungen und einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit gelungen ist. Um auf das Projekt und die verschiedenen Veranstaltungen aufmerksam zu machen, leistet eine erfolgreiche Pressearbeit große Unterstützung. Durch die Pressemeldungen können viele potentielle Kooperationspartner sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger erreicht werden.

Ein weiterer großer Erfolg des Projektes ist es, dass durch die vielseitigenAktivitäten eine breite Zielgruppe erreicht werden kann: von der Stadtgesellschaft, die insbesondere Dank dem großen Interesse der Medien und der sehr guten Presseresonanz erreicht wurde, über unterschiedliche Berufsfelder, die über gut besuchte Fortbildungen informiert wurden, bis hin zur Schülerschaft und pädagogischen Fachkräften, die an Lernerlebniseinheiten teilnahmen.

Besonders wichtig ist es, langfristige Strukturen zu schaffen. Innerhalb der Stadtverwaltung bedeutet dies, dass Gemeinderatsbeschlüsse gefasst sowie Beschaffungsrichtlinien und Ausschreibungen angepasst werden müssen. Um dies in die Wege zu leiten, ist es besonders hilfreich, verschiedene Stellen innerhalb der Stadtverwaltung einzubinden. Ebenfalls wird empfohlen, die Erfahrungen anderer Städte zu nutzen.

Bio - nach Öko-Verordnung LogoGefördert durch das Bundesministerium
für Ernährung und Landwirtschaft
im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau
und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft

Kontakt

Dr. Werner Ebert
BioMetropole Nürnberg
Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg
Telefon: 0911 / 231 41 89
Kontaktformular